Wir verwenden auf unserer Website Cookies. Einige dieser Cookies sind technisch notwendig um gewisse Funktionen der Website zu gewährleisten.

Schlange

Reisemedizinische Beratung und Impfung

Gesetzliche Impfungen, die von der STIKO, für Deutschland empfohlen werden, sind Krankenkassenleistungen, und werden vollkommen übernommen.  

 Vor Reisen in tropische und subtropische Länder ist es sinnvoll, sich über eventuelle gesundheitliche Gefahren und mögliche Vorsorgemaßnahmen, insbesondere zum Thema Impfungen beraten zu lassen. Durch eine reisemedizinische Beratung lässt sich das Risiko reduzieren, vor Ort oder langfristig zu erkranken.

Der optimale Impfschutz richtet sich nach den Anforderungen des Reiselandes (Dschungel,Gebirge, Städtereisen, Afrika, Asien etc)   sowie nach den individuellen Gesundheits- und Verhaltensrisiken des Reisenden (Luxushotels, geführte Reisen, Rucksackreisen, Langzeitaufenthalte). Die in Deutschland empfohlene Impfungen für die verschiedenen Reiseländer und Regionen stellen einen unerlässlichen Mindestschutz dar.

Pflichtimpfungen unterliegen den internationalen Vorschriften und sind zum Teil Bedingung für die Einreise in bestimmte Länder, insbesondere die Gelbfieberimpfung.

Inzwischen übernehmen mehrere Krankenkassen nach Nachweis von Fernreisen (zB Flugticket) die Kostenübernahme der Impfstoffe. Sie erhalten von uns ein Privat-Rezept. das Sie Ihrer Krankenkasse vorlegen können zur Kostenrückerstattung.

Vor einer Berufsreise  in tropische Gebiete veranlasst in der Regel der Arbeitgeber eine Untersuchung auf Tropentauglichkeit sowie eine entsprechende Beratung. Die Übernahme der notwendigen Impfungen müssen dann auch vom Arbeitgeber übernommen werden.

Der Schwerpunkt der reisemedizinischen Beratung liegt sicherlich bei durch Impfungen verhinderbaren Erkrankungen. Dabei gilt es, neben gegebenenfalls notwendigen Auffrischung von Standardimpfungen, reisespezifische Impfungen, wie gegen Hepatitis A, Hepatitis B, Frühsommer-Meningoenzephalitis, Meningokokken, Typhus, Tollwut, Cholera und japanische Enzephalitis zu besprechen und abhängig vom Reiseziel, der Reiseart und der Unterbringung mit dem Patienten zu besprechen.

Einen Sonderstatus nimmt dabei die Gelbfieber-Impfung ein. Sie darf nur von staatlich zugelassenen Gelbfieber-Impfstellen durchgeführt werden. Es empfiehlt sich vor Beginn der Impfungen einen Impfplan zu erstellen. Der dann in einem bestimmten Zeitraum vor Antritt der Reise abgearbeitet werden kann.

Ein Schwerpunkt der reisemedizinischen Beratung ist die medikamentöse Vorbeugung vor Malaria. Hierbei gilt es eine individuell adäquate Malaria-Prophylaxe auf der Basis der Empfehlungen der Deutschen Tropenmedizinischen Gesellschaft durchzuführen.

Desweiteren beraten wir Sie über länderspezifische Gesundheitsrisiken, die von der nötigen Prophylaxe mit Repellenzien, Nahrungsmittelhygiene bis hin zum richtigen Sonnenschutz reichen.

Wir weisen Sie schon hier darauf hin, dass die durch den Arzt erbrachten Leistungen wie auch die Impfstoffe und Malaria-Prophylaktika nicht von den Gesetzlichen Krankenkassen getragen und daher auf der Basis der GOÄ Ihnen privatärztlich in Rechnung gestellt werden (IGEL-Leistungen).

Die reisemedizinische Beratung birgt einige besondere Probleme. Dies sind zum Beispiel die Kenntnis von Einreisevorschriften und Einfuhrbeschränkungen bei der Mitnahme von Medikamenten. Ferner werden unter Umständen Impfstoffe verwendet, die in Deutschland nicht zugelassen sind, wie die Vakzine gegen japanische Enzephalitis. In diesen Fällen bedarf es einer besonderen Aufklärung des Patienten.

Hinweise zur Reisemedizin
Wenden Sie sich je nach Reiseziel an uns. Erkundigen Sie sich möglichst frühzeitig (mindestens sechs Wochen vor der Abreise), da einige Impfungen lange vor der Abreise erfolgen müssen. Informieren Sie sich auch selbst vorab über die Bedingungen des Reiselandes.

Fragen Sie uns nach dem Preis und den Leistungen. Der Preis für die reisemedizinische Beratung variiert je nach Umfang der Beratung und dem berechneten Satz der ärztlichen Gebührenordnung. Gegebenenfalls kommen Kosten für die Impfungen (inkl. Impfmittel) hinzu.

Beratung und Impfung in unserer Praxis
Stellen Sie vor der Beratung bereits folgende wichtige Daten zusammen, damit sich der behandelnde Arzt schneller einen Überblick verschaffen kann.

Dazu gehören:

  • Reiseziel und Reiseroute
  • Datum und Dauer des Aufenthaltes
  • eventuell akute oder chronische Erkrankungen,
  • Liste der Medikamente, die Sie einnehmen
  • bereits vorhandene Impfungen (Bescheinigungen bzw. Impfausweis).

Bestandteile der Beratung können sein:

  • Gesundheitsberatung für Reisende allgemein oder insbesondere für chronisch Kranke, Schwangere oder Kinder
  • Informationen zu Reisen in tropische Regionen
  • Informationen zu vorgeschriebenen oder empfohlenen Impfungen für bestimmte Reiseziele
  • Informationen zur Vorbeugung von Malaria (Malariaprophylaxe)
  • eventuell Zusammenstellen einer individuellen Reiseapotheke

Durch meine langjährigen tropenmedizinischen Auslandsaufenthalte und die Kurse in Tropen- und Reisemedizin habe ich mit spezielle Grundkenntnisse erworben, und mein Kollege und ich betreuen noch ein Asyllager in Würzburg zusammen mit der Missionsärztlichen Klinik Würzburg. 

 

 

 

    Praxis geschlossen!

    Liebe Patienten!

    Die Praxis bleibt am 21.12.2018 am Nachmittag wegen Abrechnung geschlossen! 

    Wir machen unseren Weihnachtsurlaub

    Vom 22.12.2018 bis zum 06.01.2019!

    Ab Montag 07.01.2019 sind wir wieder für Sie da!

    Vertretung alle anwesenden Ärzte. 

    Wir wünschen Ihnen frohe Weihnachtstage und ein gesundes Jahr 2019.
    Ihr Praxisteam
    Wirth/Habermeyer

    Tiergartenstraße 1a  |  97209 Veitshöchheim  |  Telefon 09 31-9 59 78  |  Fax 09 31-9 72 76